Alle Beiträge von webgo-admin

Stellungnahme zu Au-West

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Nachbar*Innen in der Tübinger Südstadt,

als AK Soziales Südstadt setzen wir uns dafür ein, dass die Fläche Au-West zur Sport,- Freizeit – und Erholungsfläche für alle Menschen in der Südstadt entwickelt wird. Die Südstadt wächst stetig, Wohnquartiere werden verdichtet. Der Bedarf einer wohnortnahen Fläche für Sport, Freizeit und Erholung besteht schon lange, das bekräftigen neben den sozialen Einrichtungen der Südstadt auch viele Südstädter*Innen.
Damit Au-West – als letzte und einzige noch dafür in Frage kommende Fläche – zur Sport- Freizeit und Erholungsfläche entwickelt wird und nicht konkurrierende Nutzungsideen (aktuell in Diskussion: Solarthermie) auf dieser Fläche Vorrang bekommen, braucht es entsprechende Zustimmung der Stadtpolitik und Engagement aus der Südstadt für dieses Thema.

Wir haben als AG Freiräume des AK Soziales Südstadt daher eine Stellungnahme an die Stadtpolitik zum Thema Sport- Freizeit- und Erholungsfläche Au-West verfasst.
Die Stellungnahme und entsprechende Anlagen finden Sie im Anhang.

Wir würden uns freuen, wenn zudem zahlreiche Bürger*Innen und Initiativen aus der Südstadt den Bedarf einer solchen Fläche bekräftigen:

– geplant war eine Informations- und Diskussionsveranstaltung für Bürger*Innen zum Thema Solarthermie und/oder Freizeitfläche auf der Fläche Au-West, der Zeitpunkt steht aufgrund Corona nicht fest, wir hoffen aber auf breite Beteiligung
– schreiben Sie uns gerne eine kurze Mail, wenn wir Sie weiter informieren sollen – insbesondere zu der Diskussionsveranstaltung
– mailen Sie uns gerne bei Fragen, Anregungen und Rückmeldungen

Viele Grüße
die AG Freiräume des AK Soziales Südstadt

Berichtsvorlage des Gemeinderats

Gemeinderats-Berichtsvorlage 45/2020 vom 21.02.2020, vorgelegt im Ortsbeirat am 04.03.2020 und im Ausschuss zur Fortschreibung des Klimaschutzprogramms am 09.03.2020. Hierbei heißt es:
„In der Planung werden auf dem Standort außerdem Flächen für Natur, Erholung und Landschaft berücksichtigt. Etwa ein Drittel der Fläche soll zukünftig den Bewohnerinnen und Bewohnern der Südstadt für Freizeitnutzungen zur Verfügung stehen.“